Gute Bildung

GUTE BILDUNG FÜR ALLE

Der Main-Tauber-Kreis grenzt direkt an Bayern. Viele bauwillige Familien wählen am Ende die andere Seite der Grenze – weil sie dort finanziell besser unterstützt werden. Wir wollen daher die KiTa-Gebühren – wie im Nachbarbundesland - abschaffen. Das gleiche gilt für Studiengebühren und die Kosten auf dem Weg zum Meisterabschluss. Bildung ist der Treibstoff unseres Wirtschaftsmotors. 

Damit dieser Treibstoff weiter fließt und eine gute Qualität hat, setzen wir auf sinnvolle Investitionen. Dazu gehört die Schaffung von neuen Lehrer*innenstellen. Dadurch wird weniger Unterricht ausfallen, Stress bei Lehrkräften abgebaut und eine bessere Personalplanung ermöglicht. 

Die Schulen wollen wir modern und digital ausstatten. Was jahrelang versäumt wurde hat die Pandemie jetzt gnadenlos offengelegt. Technische Hilfsmittel sollen dabei den Unterricht sinnvoll ergänzen und verbessern – nicht ersetzen. Dafür brauchen wir pädagogische Konzepte und gut ausgebildete Lehrkräfte. Hierfür werden wir ein breites Programm zur Aus- und Weiterbildung auf den Weg bringen. Außerdem werden wir dafür sorgen, dass bis 2023 jede Schule über flächendeckendes, schnelles W-Lan verfügt. 

Über den Digitalpakt des Bundes werden wir auch mehr Gelder für Hardware an den Schulen bereitstellen. Mit einem Landesprogramm „Modernisierung“ unterstützen wir Kommunen bei Schulsanierungen.

Darüber hinaus streben wir eine Ganztagsgarantie vom ersten Geburtstag bis zum letzten Schultag an – wer Betreuung ganztägig braucht, soll sie auch bekommen. Bildung ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Wir wollen Schüler*innen die Möglichkeit geben, das neun Jährige Gymnasium zu wählen. Außerdem setzen wir noch stärker auf Pädagogik: Dafür bauen wir die Schulsozialarbeit und individuelle Förderung an allen Schularten aus. 

Die Pandemie hat viele benachteiligte Kinder noch mehr abgehängt. Daher werden wir Unterstützungsangebote durch mehr Personal ermöglichen. Die Schulen - auch Volkshochschulen und weitere Bildungsträger – können über dieses zusätzliche Geld frei verfügen.

Ebenjene Volkshochschulen wollen wir aufwerten. Land, Kommune und Teilnehmende sollen die Kosten zu gleichen Teilen tragen. Zurzeit tragen die Teilnehmenden mehr als die Hälfte der Kosten. 

Außerdem wollen wir Familien entlasten, indem wir die Kosten für die Schulbeförderung komplett übernehmen.

Social Media Kanäle

           

Whatsapp/Handynummer:

+49 1590 8627397

gerne jederzeit!

Offizielle Sprechstunde: jeden Montag zwischen 18 und 19 Uhr

E-Mail:

anton.mattmueller.spd@gmail.com

Direkt zur Wahlkampfzeitung: