Klima

ECHTER KLIMASCHUTZ

er Klimawandel betrifft beinahe alle Bereiche unseres Lebens. Und der Main-Tauber-Kreis bietet die besten Voraussetzungen in ganz Baden-Württemberg, um der nachhaltige Energiemotor unseres Bundeslandes zu werden. Das schützt nicht nur unser Klima, sondern schafft auch noch Arbeitsplätze. Den Wandel dorthin gestalten wir fair – indem wir Arbeitsplätze sichern und Weiterbildungsmöglichkeiten schaffen. 

Unser Ziel ist dennoch klar: Wir wollen eine Gesellschaft, die erneuerbare Energien nutzt und insgesamt ihren Material- und Energieverbrauch senkt. Wir bekennen uns klar zum 1,5 Grad-Ziel. Das erreichen wir auch durch eine Kreislaufwirtschaft. Bis 2025 wollen wir eine Verdopplung der Recyclingquote. 

Die Ernennung zur Bio-Musterregion bietet hier ebenfalls riesige Chancen, um einen richtigen Weg einzuschlagen. Lokale, fair produzierte Lebensmittel für Schulen, Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen stärken nicht nur regionale Landwirte, sondern sorgen schon von klein auf für ein stärkeres Bewusstsein. Der Main-Tauber-Kreis bietet hierfür die optimalen Voraussetzungen. Mit unseren großen landwirtschaftlichen Kulturflächen können wir vor Ort produzieren – einerseits Lebensmittel, andererseits Energie durch Biomasse. Mit unserer vielfältigen Natur können wir ausgewogene Konzepte erstellen – so schaffen wir es, Artenschutz und Tourismus unter einen Hut zu bringen. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wir auch mit einer Pflicht für Photovoltaikanlagen bei Neubauten und Dachsanierungen – neben dem ökologischen Nutzen, rechnen sich diese oft schon nach 5-10 Jahren für die Bewohner*innen. Wenn der Main-Tauber-Kreis nur 20% seiner Dächer mit Photovoltaik-Anlagen ausrüsten würde, könnten wir den ganzen Kreis damit versorgen.

Auch Wasser- und Windkraft bauen wir dort aus, wo es möglich ist. Dazu brauchen wir eine bessere Infrastruktur. Wir wollen die Leitungsnetze ausbauen und die Förderung von intelligenten Netzen und Speichertechniken erhöhen. Auch Wasserstoff wird noch stärker erforscht. 

Bei der Wärmeversorgung setzen wir auf dezentrale Strukturen und ebenfalls erneuerbare Energien. Dazu werden wir die Landkreise unterstützen.

Auch die Energieeffizienz in Gebäuden wollen wir verbessern. Das machen wir durch Förderung von Solarthermie, Wärmepumpen und Holzpellets. Unser Ziel ist eine klimaneutrale Wärmeversorgung bis zum endgültigen Kohleausstieg. Energieeffizientes Bauen machen wir zu Selbstverständlichkeit. Die zugehörigen Förderprogramme sollen unbürokratisch ausgestaltet werden.

Social Media Kanäle

           

Whatsapp/Handynummer:

+49 1590 8627397

gerne jederzeit!

Offizielle Sprechstunde: jeden Montag zwischen 18 und 19 Uhr

E-Mail:

anton.mattmueller.spd@gmail.com

Direkt zur Wahlkampfzeitung: