Besuch beim Integrationsprojekt Refugium in Ahorn-Schillingstadt

Veröffentlicht am 24.02.2021 in Aktuelles

Ich war zu Besuch beim Integrationsprojekt Refugium in Schillingstadt. Der 2016 gegründete Helferkreis wurde schnell zu einem Verein, der Beachtliches auf die Beine gestellt hat. Gefördert vom EU-LEADER-Programm haben 30-40 Geflüchtete zusammen mit Handwerker*innen aus der Region einen Garten mit orientalischen Pflanzen gebaut. Das zugehörige Begegnungszentrum befindet sich gerade im Bau. In Schillingstadt wird hervorragende Integrationsarbeit geleistet - so ein Projekt gibt es in der Region kein zweites Mal. Der Weg dahin war & bleibt steinig. Neben anfänglichen Protesten & kulturellen Unterschieden, sind es vor allem die bürokratischen Hürden, die den Ehrenamtlichen unter der Leitung von Dr. Steffen Schürle zu schaffen machen. Wir waren uns einig: für eine gelungene Integration dürfen wir nicht nur auf Zahlen schauen, sondern müssen auch an den menschlichen Schnittstellen ansetzen & flexible Lösungen finden. Sozialarbeiter*innen sollten die Menschen unterstützen - nicht nur, indem sie Behördenformulare ausfüllen. Dazu wäre auch eine unbürokratische Begleitung für Vereine hilfreich: ein*e Mitarbeiter*in im Landratsamt, der Vereine bei Förderanträgen oder Finanzfragen berät.