Landtagswahl Baden-Württemberg 2021 - SPD Ihr Kandidat für den Main-Tauber-Kreis

 

Hallo!

Vielen Dank, dass Sie auf meiner Webseite vorbeischauen.

Als Landtagskandidat für die SPD im Main-Tauber-Kreis beschreibe ich hier meine Ideen für ein freieres, gerechteres und solidarischeres Baden-Württemberg. 

Sie finden hier interessante Informationen über mich, meine Kandidatur und meine Themenschwerpunkte. Unter dem Punkt "DeinMainTauber" finden Sie die Ergebnisse meiner Wahlkampftour und das Wahlprogramm, welches durch meine Themenwochen, den Umfragen auf Social-Media und den Begenungen vor Ort entstanden ist.

 

Hier geht es zur Online-Veranstaltung zum Thema "MACHEN STATT KLATSCHEN - Gesundheit und Pflege" mit Heike Baehrens MdB am Dienstag, 09.03. um 19 Uhr.

 

Hier können Sie mich mit einer Spende unterstützen.

Scheuen Sie nicht davor, mich mit Ihren Anliegen zu kontaktieren. Ich freue mich über Ihre Anregungen!

Ihr

 

04.03.2021 in Topartikel Aktuelles

Talk mit Kevin Kühnert zur "Sauberen Politik"

07.03.2021 in Aktuelles

Ankündigung: Online-Podium zum Thema "MACHEN STATT KLATSCHEN - Gesundheit und Pflege" mit Heike Baehrens MdB

Das Thema Pflege greift der SPD-Landtagskandidat Anton Mattmüller in einem Online-Gespräch mit Heike Baehrens und weiteren Diskussionsteilnehmern auf. Baehrens ist SPD-Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Göppingen und Pflegebeauftragte der Bundestagsfraktion. Dabei seien Vertreter vorn verdi, Caritas und eine Betreuerin, die Menschen in der Pflege betreut. Dadurch sollen verschiedene Blickrichtungen auf die Situation eingebracht werden. Die Onlineveranstaltung findet am Dienstag, den 09.03.2021 um 19.00 h statt. 

Hier geht es zur Veranstaltung.

06.03.2021 in Aktuelles

Besuch beim DRK-Kreisverband in Tauberbischofsheim

 Ich war in Tauberbishofsheim zu Besuch beim Deutschen Roten Kreuz. Das DRK liefert einen immens wichtigen Beitrag für den Kreis & das auf ganz vielfältige Art & Weise: Rettungsdienst, Pflege, Jugendarbeit, Erste Hilfe-Ausbildung, Kleiderkammern & Katastrophenschutz. Letztgenannter kostet zwar viel Geld - ist aber für den seltenen Katastrophenfall unerlässlich. Das DRK macht mit dem Katastrophenschutz 80.000€ Defizit. Ein Betrag, der vorerst selbst ausgeglichen werden muss. Das, obwohl der Kreis als Vertragspartner dankbar sein sollte, durch den DRK so gut aufgestellt zu sein. Ich sage ganz klar: Es kann nicht sein, dass der DRK mit seinen über 1100 Ehrenamtlichen selbst Prioritäten setzen & eventuell manche Services oder Neuanschaffungen streichen muss. Ich habe das Anliegen an unsere Kreisratsfraktion weitergeben. Auf Landesebene werde ich mich dafür stark machen, dass die Finanzierung von defizitären Katastrophenschutz-Einheiten besser geregelt wird. Wenn uns die Krise eines gezeigt hat, dann das: Wir müssen im Gesundheitsbereich auf alles vorbereitet sein. Sparen jetzt kostet Leben später. Weitere Themen waren Helfergleichstellung & Helferfreistellung: Hier geht es darum, dass für den Sanitäts- & Betreuungsdienst ähnliche Rahmenbedingungen wie für die Feuerwehr eingeführt werden. Es wurden noch viele weitere Themen besprochen: Digitalisierung, Demographischer Wandel & warum eine gute Zusammenarbeit von Schulen & DRK sowohl Kindern, dem DRK als auch der gesamten Gesellschaft gut tun.

06.03.2021 in Aktuelles

Personen von links nach rechts: Jordan Murphy, Anton Mattmüller, Luis Willich, Karim Kassab

Veranstaltung mit Jusos und Jugendgemeinderat in Bad Mergentheim: Zukunftsvisionen von Jung und Alt

Am vergangenen Samstag traf sich der SPD-Landtagskandidat Anton Mattmüller gemeinsam mit der SPD-Jugend, Vertretern des Jugendgemeinderates und Mitgliedern des SPD-Fraktion des Stadtrats Bad Mergentheim auf dem Marktplatz, um über Zukunftsthemen des Main-Tauber-Kreises zu diskutieren. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Juso-Landesverband Baden-Württemberg, der unter dem Motto „fahrende Bühne“ den Menschen vor Ort die Möglichkeit zum Austausch bietet. Mattmüller moderierte die Veranstaltung und wies auf Schwächen im ländlichen Kreis hin. So wurden acht Forderungen, die gemeinsam auf Stadt- und Landesebene angegangen werden sollen, festgehalten. Karim Kassab, Vertreter des Jugendgemeinderats Bad Mergentheim setzte sich für mehr jugendliche Begegnungsstätten und Kulturangebote ein. So soll der Stadtstrand entlang der Tauber in den Plänen zur Landesgartenschau 2034 realisiert werden, für die es vor Kurzem den Zuschlag zur Ausrichtung gab. „Am Ende muss der Stadtstrand dann eine sehr gute Aufenthaltsqualität für alle Bürger*innen unserer Stadt bieten“, meint Jordan Murphy, Mitglied der SPD-Fraktion im Stadtrat. Auch gab es seitens der Jugend den Vorschlag, eine hiesige Eishalle zu errichten. „Für solche Attraktionen fährt man von der Schule aus bis nach Heilbronn oder Würzburg. Das muss doch auch in unserem Kreis möglich sein, um auch jüngere Generationen und Familien näher zu bringen und neue Freizeitmöglichkeiten zu schaffen“, meint Kassab. Finanziell gestalte sich dies wohl eher schwieriger. „Im Fokus liegt bei uns momentan der Erhalt der Freibäder in Althausen und Wachbach. Darüber hinaus setzen wir uns weiter gegen die Erhebung von Hallennutzungsgebühren für Sportvereine in Bad Mergentheim und den Teilorten ein, damit die Vereine nicht weiter finanziell belastet werden.“, entgegnet Stadtrat Murphy.

06.03.2021 in Aktuelles

„Es wäre der Supergau, wenn das Weikersheimer Hallenbad schließen würde“

Mit diesem Satz verlieh der Vorsitzende der Ortsgruppe des DLRG Weikersheim, Martin Roller, der Dringlichkeit und Sorge zum Erhalt des Lehrbades in Weikersheim Ausdruck. Der Landtagskandidat der SPD Anton Mattmüller traf mit der Bundestagskandidatin Anja Lotz die Vorstände des DLRG Weikersheim, Martin Roller und Kai Aldinger, in den Räumlichkeiten der DLRG.

Zwischen dem Besuch und den neuesten, glücklichen Entwicklungen liegen nur wenige Tage, die eine ganz neue Hoffnung und Zukunftsperspektive für die OG DLRG Weikersheim, die Schulen, die VHS, medizinische Angebote und den Privatnutzer*Innen des Hallenbades eröffnen.

Schon im Januar 2020 hatte der Ortsverein der SPD den Landtagsvorsitzenden und Spitzenkandidaten der SPD, Andreas Stoch, zu einer Besichtigung des Hallenbades nach Weikersheim eingeladen.

Bereits damals hat sich Stoch mit Nachdruck für ein Sanierungsprogramm des Bundes und der Länder für die Sanierung der Schwimmbäder im kommunalen Besitz eingesetzt. 

Social Media Kanäle

           

Whatsapp/Handynummer:

+49 1590 8627397

gerne jederzeit!

Offizielle Sprechstunde: jeden Montag zwischen 18 und 19 Uhr

E-Mail:

anton.mattmueller.spd@gmail.com

Direkt zur Wahlkampfzeitung: